Dr. Hermann Weber

* 1958; Dr. theol.

Studium der kath. Theologie, Germanistik und Philosophie in Münster, Tübingen und Paris. 1983-86 Assistent am Institut für Dogmatik der Universität Tübingen, dort 1986 Promotion.
Seit 1986 Referatsleiter Lateinamerika beim KAAD (bis 2002), seit 1989 auch Generalsekretär. 1999-2000 Gastdozent am Centre Sèvres, Paris. Ab 1999 Vizepräsident des SECIS, Brüssel. Dr. Weber ist außerdem Vorstandsmitglied im „Theologischen Stipendienprogramm Albertus Magnus“ der DBK sowie in der „KAAD-Stiftung Peter Hünermann“. Er ist Mitglied der „Konferenz für ökumenische Stipendien in der EKD“ und der MV des Forums Hochschule und Kirche.

Zahlreiche Publikationen zu Entwicklungsländerthemen, insbesondere mit Bezug zu Lateinamerika, zu Fragen der Bildungsmigration und zu kulturellen Aspekten der Globalisierung. Außerdem Veröffentlichungen zur modernen deutschen Literatur (z. B. 1986 Monographie über Ingeborg Bachmann).

Zuletzt herausgegeben:
Hauptstädte und Global Cities an der Schwelle zum 21. Jahrhundert (Bochum 2000, zus. mit A. Sohn); Wissenschaftskultur oder Wissenschaftsmarkt? (Bonn 2002); Religionen auf Wanderschaft (Bonn 2004): Wissenschaft und Spiritualität (Bonn 2007); Globale Mächte und Gewalten – Wer steuert die Welt? Die Verantwortung der Weltreligionen (Ostfildern 2011)